Samstag, 2. Jänner 2021 – 2. Sonntag nach Weihnachten

ALTES UND NEUES

Hinführung: 

Früher wurde in der katholischen Kirche der 1. Jänner, der achte Tag nach Weihnachten, als „Fest der Beschneidung Jesu“ gefeiert. Wir wollen heuer in St. Ruprecht an dieses Fest erinnern und lesen die diesbezügliche Stelle des Lukasevangeliums, die das Ende der Weihnachtserzählung dieses Evangelisten markiert. Die Beschneidung war das Zeichen des Bundes, den Gott mit Abraham geschlossen hat. So erzählt es das Buch Genesis – und bis heute folgen die Juden diesem Gebot, dieses Zeichen zu setzen. Auch der Jude Jesus ist in diesen Bund mit hineingenommen – und das Neue, das mit ihm in die Welt gekommen ist, löst den Bund nicht auf. Im Gegenteil.

Hinweis:

Es wäre schön, wenn eine Krippe dasteht – mit einer brennenden Kerze.